Das Rutengehen - altes Wissen neu entdeckt

In unserer ländlichen Region war das Rutengehen jeher in der Landwirtschaft verwurzelt, ob bei der Brunnensuche für die Viehtränken oder im Stall um für ein ruhiges Klima zu sorgen oder der Jungtiersterblichkeit entgegen zu wirken. Das Rutengehen hat nichts magisches an sich, es dient lediglich der Sichtbarmachung unsere eigenen feinen Wahrnehmung bei einem Schwingungswechsel (Frequenzwechsel). So wie wir auch fählig sind, einen Raum als eher einschüchternd oder einen anderen als besonders angenehm zu empfinden.


Hier ein informatives Video über den Einsatz von Rutengängern im Baualltag: